Die Gewerkschaft deutscher Lokführer schützt das Klima

Geschrieben von am .

Die Gewerkschaft Deutscher Lokführer ist für mehr Klimaschutz:

Statt Steuergelder sinnlos zu verbrennen, müssen diese […], in die Klimaziele und […] investiert werden, so Weselsky.

[Sicherheitskopie]

Im gleichen Dokument führt die gdl aus, wie sie selbst zum Klimaschutz beitragen will:

Die GDL ruft Ihre Mitglieder bei der Deutschen Bahn zum Arbeitskampf auf, und zwar im Personenverkehr 11. August 2 Uhr bis zum 13. August um 2 Uhr.

[…]

[…] könnte der Streik gar nicht lange genug dauern, so der GDL-Bundesvorsitzende.

Und jetzt erklärt Ihr Schnarchzapfen von der gdl mir mal, wie es zum Klimaschutz™ beitragen soll, wenn ihr mit aller Gewalt Fahrgäste von der Schiene auf die Straße und in die Luft nötigt?

Ist Euch echt nicht klar, wie viel Stress Ihr Euren Kunden macht? Reservierung für die Katz, weil der Zug ausfällt? Mit Gepäck und kleinen Kindern in einem überfüllten Zug zu stehen, erst gar nicht in den Zug hineinzukommen oder von der Polizei daraus entfernt zu werden? In irgendeinem Bahnhof zu stranden und sich eine Übernachtung organisieren zu müssen im Wissen, welchen Aufwand es machen wird, die Kosten von der Bahn zurückzuholen?

Erwartet Ihr wirklich, dass Ihr so Kunden motiviert, auf die Schiene umzusteigen?

Weiter im Text:

Deshalb ist sie (die DB) auch für die Arbeitskampfmaßnahmen verantwortlich.

Das sehe ich genau so:

Wenn ihr streikt, dann trete ich den Hund der Nachbarin, und ihr seid dann dafür verantwortlich, dass ich den Hund der Nachbarin trete, weil ihr hättet ja nicht streiken müssen.

Merkt Ihr was?

Die Einführung fahrerloser Züge kann gar nicht schnell genug kommen.

Klimaschützer …🙄