Wolfs Cookie Seite

Springe zu: Seitenhierarchie, Untermenü.

Was sind Cookies?

Schauen wir mal in die ursprüngliche Cookie-Spezifikation

Während ein Server ein HTTP-Objekt an den Klienten übergibt, kann er gleichzeitig ein "Status-Objekt" liefern: dieses wird vom Klienten gespeichert.
Das Status-Objeckt definiert auch einen Bereich von URLs, für die dieser Status gilt. Bei weiteren Zugriffen, die in diesen Bereich fallen, sendet der Klient das Status-Objekt zusammen mit der Anfrage an den Server.
Dieses Status-Objekt wird "Cookie" genannt.

Sehen wir mal zu, wie das im einzelnen abläuft.

Die nächste Seite setzt ein Cookie "Keks=lecker": Cookie-Setzer
Und hier können Sie meine Cookies editieren.


Wozu nutzt man Cookies?

Schauen wir noch mal in die Spezifikation:

Dieser einfache Mechanismus ermöglicht eine Menge neuer Anwendungen für Netz-gestützte Anwendungen: Online-Shopping-Systeme können den Warenkorb im Browser des Benutzers speichern, gebührenpflichtige Dienste können Benutzerkennung als Cookies speichern und ersparen dem Anwender die Eingabe der Benutzerkennung bei jeder Nutzung, und Netzangebot können Voreinstellungen je Benutzer speichern.

Der Browser speichert die Cookies über Sitzungen hinweg in einer Datei. Daher kann z.B. eine Shopping-Sitzung jederzeit unterbrochen und wieder fortgesetzt werden: die Liste der ausgewählten Waren (der Warenkorb) wird beim Käufer als Cookie gespeichert.

Ich nutze Cookies zur Speicherung von Voreinstellungen. Vielleicht haben Sie schon den Farbselektor ausprobiert.

Auf meinen Astronomie-Seiten benutze ich Cookies, um die geographische Position des Nutzers zu speichern.
Auf diesen Seiten wird u.a. gezeigt, wie die Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond berechnet werden. Diese hängen vom Standort des Beobachters ab, und der Leser der Seiten kann sicher mehr mit den Angaben für seinen Wohnort anfangen als z.B. mit denen für Köln.


Mißbrauch von Cookies

Cookies werden immer nur an Server aus der Domain geliefert, aus der sie stammen. Dennoch können Sie genutzt werden, um Informationen aus verschiedenen Sites zu verknüpfen und darüber private Informationen auszuspähen. Probieren Sie es selbst aus!

Ich habe drei Beispielseiten eingerichtet. Diese liegen unter verschiedenen Domains in verschiedenen Ländern und auf unterschiedlichen Servern. Die Server wissen nichts voneinander und haben weder untereinander noch zum www.netzwolf.info-Server Kontakt. Ich danke den jeweiligen Betreibern für die freundliche Unterstützung.

Die bei dieser Demonstration gesetzten Cookies haben eine Lebensdauer von 24 Stunden. Sie können Sie aber auch schon vorher mit meinem Cookie-Editor löschen. Die aufgezeichneten Daten stehen nur 24 Stunden zur Verfügung. Geben Sie in die Formulare bitte dennoch keinesfalls reale Daten ein!

Die folgenden Links öffnen in neuen Fenstern. Bitte füllen Sie das Formular aus und schließen Sie dann das Fenster wieder.

Haben Sie zwei oder mehr Formulare ausgefüllt? Dann kann es ja weiter gehen.

Während Sie diese Seiten besucht haben, sind Informationen über Sie gesammelt worden. Schauen Sie doch mal auf der Auswerteseite nach.


Wie funktioniert das?

Auf den Seiten haben Sie ein Formular ausgefüllt und abgeschickt. Das Formular wurde mit der Methode "GET" übertragen: dadurch sind alle Ihre Eingaben in der URL der Bestätigungsseite enthalten.

Die Bestätigungsseite lädt ein Image von einem bestimmten Server. Dabei wird als sogenannter "Referer" die URL der Seite selbst übergeben, und diese enthält Ihre Formulareingaben.

Zusammen mit dem Image (ein 1x1 Pixel großes und transparentes, also unsichtbares GIF - es könnte aber auch z.B. ein Werbebanner sein) wird in Ihrem Browser eine eindeutige Nummer als Cookie gespeichert. Schauen Sie im Cookie-Editor nach "TRACKID".

Der Server speichert unter dieser Nummer Ihre Formulareingaben.

In ähnlicher Form läuft dies bei der nächsten Seite ab: allerdings schickt Ihr Browser das Cookie zusammen mit der Anforderung für das Image. Der Server braucht ihnen also keine neue Nummer zu geben, er speichert Ihre Formulareingaben unter der alten Nummer.

Auf diese Weise werden Informationen von verschiedenen Servern an einer Stelle gesammelt. Ihre Adresse, Ihre Email-Adresse, Ihre Suchanfragen sind voneinander getrennt recht ungefährlich. In Kombination lassen sie sich aber sehr schön für Direktmarketing nutzen.

Das ganze nochmal zusammengefaßt:

Also seinen Sie ein wenig vorsichtig mit Cookies, besonders mit Cookies von Werbeservern und Bannertausch-Servern.

:-)


tweet this share on facebook   © 2017 – zuletzt geändert am 01.09.2006
Verbraucherinformation: enthält XHTML1.0, CSS und eine Anbieterkennzeichnung.

Navigation

Seitenhierarchie