SNUBA Diving

Springe zu: Seitenhierarchie, Untermenü.

Taucher am Snuba-Atemschlauch

Das Snuba diving verbindet die Leichtigkeit des Schnorchelns mit der längeren Tauchdauer des Gerätetauchens.

Der Taucher atmet aus einem Atemregler, trägt aber keine Flasche auf dem Rücken.

Die Luft wird über einen längeren Mitteldruckschlauch von der Oberfläche zugeführt. Die Tauchtiefe ist durch die Länge des Schlauches begrenzt.

Der Name SNUBA ist eine Zusammenziehung aus SNorkeling und scUBA diving.

Wohin führt der Schlauch?


Taucher und Versorgungsboot (Überwasseraufnahme)

Auch Snuba-Taucher werden aus Preßluftflaschen mit Luft versorgt.

Die Flaschen werden aber nicht auf dem Rücken mitgeführt, sondern befinden sich in einem Schlauchboot über den Tauchern.

Aus einem Boot werden mehrere Taucher versorgt.

Wer macht Snuba?


Zwei Snuba-Taucher am Meeresgrund von vorne

Diese Art zu tauchen ist bei den Japanern beliebt, die einmal die Welt unter Wasser erleben möchten, ohne gleich einen Tauchkurs absolvieren zu müssen.

Da auf Neoprenanzug und Blei verzichtet wird, braucht man nicht zu tarieren. Die Behinderung durch Jacket und Flasche entfällt. So wird Tauchen einfach zu Schwimmen unter Wasser.

Snuba-Anfänger werden von einem Guide an die Hand genommen, bis sie sich an die neue Welt unter Wasser gewöhnt haben.

Mit Snuba unter Wasser


Zwei Snuba-Taucher im Freiwasser mit großem Fisch

Und schon in geringer Tiefe gibt es viel zu sehen ...


tweet this share on facebook   © 1996-2017 – zuletzt geändert am 22.09.2006
Verbraucherinformation: enthält XHTML1.0, CSS und eine Anbieterkennzeichnung.

Navigation

Seitenhierarchie

Untermenü