Patricia und ihr Smartphone

Geschrieben von am , übersetzt von am .

Vorwort:

Ich fahre sehr oft mit dem Regionalexpress, und darin nutze ich gerne eine der 4er-Sitzgruppen: sitzt niemand gegenüber, kann ich da herrlich die Beine ausstrecken. Natürlich kenne ich auch die suchenden Blicke von Familien mit Kindern und anderen Reisegruppen, die gerne zusammensitzen würden, wenn in jedem 4er bereits jemand sitzt.

Schon mehr als einmal habe ich dann meinen 4er angeboten und bin irgendwohin umgezogen, auch einmal für zwei Mädels und zwei Burschen. Die haben sich damals sehr gefreut, und sich sogar ein zweites Mal bedankt, als ich beim Aussteigen an ihnen vorbei lief.

Heute wäre das nicht mehr nötig.

Denn auch wenn man zusammen sitzt, redet man nicht miteinander, sondern starrt lieber auf ein Display von wenigen Quadratzentimetern: dahinter liegt die ganze Welt, und welcher einzelne Menschen könnte damit konkurrieren, selbst wenn er aus Fleisch und Blut ist und gegenüber sitzt.

Man könnte darüber lachen, wäre man nicht selbst betroffen:

  • Vor mir bleibt ein Smartphone-Nutzer tippenderweise am Ende einer Rolltreppe stehen;
  • Während ich einer Passantin den Weg zu ihrem Hotel erkläre, klingelt ihr Telefon, sie würgt mich ab und geht ran;
  • Dito beim Hochtragen eines Kinderwagens mitten auf der Treppe;
  • Jemand telefoniert seelenruhig an der Kasse vom Penny, während Kassiererin und eine Kundenschlange warten;
  • Vor dem Neusser Bahnhof tippt ein Mädel auf ihrem Smartphone und fährt dabei einhändig und blind durch den Verkehr. Sie überlebt nur, weil der Straßenbahnfahrer blitzschnell reagiert und eine Notbremsung einleitet.

Nicht alle aus der Generation Multitasking haben soviel Glück:

Und manchmal trifft es auch Unbeteiligte:

Höflichkeit ist nichts vorgestriges und überholtes. Höflichkeit besteht im Kern darin, dass man die Menschen um sich herum wahrnimmt — und ihnen zeigt, dass man sie wahrgenommen hat. Ein Kopfnicken reicht. Ich persönlich empfinde Ekel, wenn jemand in den Bus einsteigt und den Fahrer nicht einmal ansieht, geschweige denn grüßt. Außerdem ist Höflichkeit gesund. Denn (besonders, aber nicht nur, an die Mädels): erwartet ihr im Ernstfall wirklich Hilfe von jemandem, den ihr vorher nicht mal angeschaut habt?

Über ein Mädel, dem die Anerkennung aus der virtuellen Welt wichtiger ist als ihr Leben in der Realität, hat Daryush Valizadeh aka Roosh V eine Geschichte geschrieben, die ich hier mit seiner freundlichen Genehmigung wiedergebe. Der Original-Text ist zwischen den Absätzen versteckt und erscheint bei Shift-Click oder Strg-Click auf einen Absatz. Bei groben Übersetzungsfehlern bitte ich um einen kurzen Hinweis. Triggerwarnung: einige Stellen sind ziemlich gehässig. Ich hoffe, dass ich diese Gehässigkeit in der Übersetzung bewahren konnte. :eg:

I.

Patricia woke up not when her body was ready to wake but when her smartphone, which she lays to bed beside her every night, vibrated and chimed with a text message from Madison reminding her of the lunch they would have later that Saturday afternoon. Her eyes began adjusting to light coming from her phone’s screen instead of the sun, to Facebook and Instagram updates of the amazing experiences her friends had the night before. She was more than excited when she noticed four new messages on Facebook, but quickly realized they were from losers. She let out a “lame” under her morning breath before getting out of bed, phone in hand.

Patricia wachte auf, nicht weil sie ausgeschlafen war, sondern weil ihr Smartphone vibrierte, das sie jeden Abend neben ihr Bett legte. Es vibrierte und piepste mit einer Text-Nachricht von Madison: eine Erinnerung an das Mittagessen, zu dem sie sich später an diesem Samstagnachmittag treffen würden. Ihre Augen begannen sich an das Licht anzupassen, das vom Bildschirm ihres Telefons kam anstelle der Sonne, und richteten sich auf Facebook- und Instagram-Updates über die tollen Erlebnisse, die ihre Freunde am Abend zuvor hatten. Sie war mehr als begeistert, als sie vier neue Nachrichten auf Facebook bemerkte, erkannte aber schnell, dass sie von Loosern stammten. Sie stieß mit morgendlichem Mundgeruch ein "lahm" aus, bevor sie das Bett verließ, das Telefon in der Hand.

She didn’t want to eat a large breakfast since she knew she would be having a fattening lunch later in the day with Madison at the new restaurant that was the buzz of all the local blogs — blogs she was now catching up on after preparing a small meal of two toaster pastries, banana, probiotic yogurt, and three pieces of artisanal dark chocolate. There on the center of her kitchen table was the biography of Steve Jobs, and if you look closely you can see a fine layer of dust on the cover. She received it as a gift, and though she read the first 16 pages with enthusiasm, she got distracted with something else and never picked it up again. She felt no loss for failing to read the book because her extensive blog reading and magazine browsing must surely surpass the depth and wisdom contained in the autobiography of only one man. A book, unlike her favorite blogs, also didn’t allow her to leave witty comments that other people could give her recognition for in the form of upvotes.

Sie wollte kein großes Frühstück, da sie wusste, sie würde später am Tag mit Madison in einem neues Restaurant opulent zu Mittag essen, das in allen lokalen Blogs das Thema war. Diese Blogs las sie nun, nachdem sie ein kleines Frühstück aus zwei Aufback-Teilchen, einer Banane, einem probiotischen Yoghurt und drei Stücken handgemachter dunkler Schokolade zubereitet hatte. In der Mitte ihres Küchentisches liegt die Biographie von Steve Jobs, und wenn Du genau hinschaust, kannst Du eine feine Staubschicht auf dem Cover sehen. Sie hatte es geschenkt bekommen, und obwohl sie die ersten 16 Seiten mit Begeisterung gelesen hatte, wurde sie durch irgend etwas anderes abgelenkt und nahm es nie wieder in die Hand. Sie es nicht als Verlust, das Buch nicht zu lesen, denn ihr dauerndes Stöbern in Blogs und Zeitschriften würde sicher die Tiefe und die Weisheit übertreffen, die in der Autobiographie eines einzelnen Mannes enthalten sein konnten. Dazu konnte sie in einem Buch, anders als in ihren Lieblingsblogs, keine witzige Anmerkungen hinterlassen, für die andere Leute ihr Anerkennung in Form von Likes geben könnten.

II.

She arrived on time to lunch and greeted her friend Madison with “You look amazing!” The two other standard greetings she uses are “You look great!” and “Oh my god where did you get that—it’s so cute!” where the that would usually be an article of clothing or piece of cosmetic jewelry. There were two seatings that took place; first their bodies, on a square table besides the open kitchen that draws attention from patrons whenever a little fireball erupts from the grill area, and the other seating was for their phones, which they both placed to the right of their appetizer plate and silver utensils.

Sie kam pünktlich zum Mittagessen und begrüßte ihre Freundin Madison mit Du siehst waaahnsinnig aus! Die beiden anderen Standardgrüße, die sie benutzt, sind: Du siehst groooßartig aus! und Oh mein Gott, woher hast du das - es ist sooo süüüß! Das das wäre in der Regel ein Kleidungsstück oder Mode-Schmuck. Sie nahmen zweimal Platz: zuerst sie selbst, an einem quadratischen Tisch neben der offenen Küche, die jedesmal die Aufmerksamkeit der Kunden anzog, wenn ein kleiner Feuerball aus dem Grillbereich aufstieg; dann folgten die Telefone, die sie zur Rechten ihrer Vorspeisen-Platte und des Silber-Bestecks Platz nehmen ließen.

Their menu browsing was interrupted with snippets of their Friday night, each girl teasing with small details that would be explained more fully after ordering. Every minute one would ask the other, “What are you getting?” and the other would invariably respond, “I don’t know, what are you getting?” followed by a detail such as, “Did you see Josh recently? He lost a lot of weight!” The girl who did not see Josh pulled out her phone to find a recent photo of him on Facebook that confirmed his improved appearance.

Das Lesen der Speisekarte wurde durch Geschichten von Freitag abend unterbrochen, wobei jede der jungen Frauen nur mit kleinen Details neugierig machte, die nach der Bestellung genauer erklärt werden würden. Jede Minute würde die eine die andere fragen: Was nimmst Du? Und die andere würde jedesmal antworten: Ich weiß nicht, und Du? Gefolgt von einem Detail wie: Hast du Josh vor kurzem gesehen? Er hat ziemlich abgenommen! Das Mädchen, das Josh nicht gesehen hatte, würde ihr Telefon nehmen, um ein aktuelles Foto von ihm auf Facebook zu finden, das sein verbessertes Aussehen bestätigte.

Madison noticed there was a typo in the menu. She followed her gut instinct, which was to take a picture and then tweet it to her two favorite foodie blogs and the restaurant’s Twitter account with the text “Still working out the kinks?” She expected her discovery to get many responses but three minutes later, after their meals were ordered, there were no retweets or replies and she was surprised, because the typo was obvious and this was supposed to be a serious restaurant, opened by a chef of a famous food truck that sold Mexican cupcakes with avocado sprinkles that were locally sourced. It wasn’t uncommon to hear people using their entire lunch hour just to wait in line and buy a few cupcakes as part of the combo special that came with a bag of nachos and pumpkin salsa.

Madison bemerkte einen Tippfehler in der Speisekarte. Sie folgte ihrem Bauchgefühl, machte ein Foto und teilte es auf ihren beiden Lieblings-Foodie-Blogs und auf dem Twitter-Konto des Restaurants, mit dem Text Habt ihr noch Startschwierigkeiten? Sie erwartete viele Reaktionen auf ihre Entdeckung; doch drei Minuten später, als sie bereits bestellt hatten, gab es noch immer keine Retweets oder Antworten. Sie war überrascht, denn der Tippfehler war offensichtlich, und das sollte ein seriöses Restaurant sein, eröffnet vom Koch eines bekannten Imbisswagens, der mexikanische Cupcakes mit Avocado-Streuseln von lokalen Erzeugern verkaufte. Man hörte immer wieder von Leuten, die ihre gesamte Mittagspause dazu nutzten, in der Schlange zu warten und ein paar Cupcakes als Teil des Spezial-Menüs zu kaufen, das mit einer Tüte Nachos und Kürbis-Salsa kam.

It’s around this time that the full recap of the Friday night would be expected, two continuous stories with a start and end, but it resembled more a staccato, bits and pieces that I was hard-pressed to connect to the whole. Madison was more enamored with the place settings than the story of Patricia getting into an argument with a guy at the bar who asked her for a “female opinion” on something fashion related. Madison took two photos of the table layout, selected the one she liked most, applied a retro filter to make it look more distinguished, added seven different hashtags that were various spellings of the restaurant, and then uploaded it to Instagram. It took a little longer than she liked to upload and she said “Come on” twice while Patricia browsed through her phone so she wouldn’t appear to have nothing to do while waiting for her friend to finish with her art hobby.

An dieser Stelle erwartet man zu erfahren, was die beiden Freitag Abend erlebt haben, zwei zusammenhängende Geschichten mit einem Anfang und einem Ende, doch es ähnelte mehr einem Staccato, kleinen Stückchen, die man kaum zu einem Ganzen verbinden kann. Madison war mehr am Gedeck interessiert als an der Geschichte von Patricia, die sich an einer Bar mit einem Kerl gestritten hatte: er hatte sie um eine weiblichen Meinung zu irgendeiner Modefrage gebeten. Madison machte zwei Fotos vom Tisch-Layout, wählte das aus, was ihr am besten gefiel, wendete einen Retro-Filter an, um es interessanter zu machen, fügte sieben Hashtags hinzu, verschiedene Schreibweisen des Restaurant-Namens, und postete es bei Instagram. Das Hochladen dauerte ihr zu lange, und sie rief zweimal na mach' schon!, während Patricia auf ihrem Telefon wischte, damit es nicht so aussah, als habe sie nichts zu tun, während sie darauf wartete, dass ihre Freundin mit ihrem Kunstprojekt fertig würde.

Patricia didn’t feel like taking photos at the moment. Instead she launched an app that would blast a status update to all her social networks. She sent the following: “Having an awesome time with Madison at the new place!” Indeed, they were having an awesome time, mostly because they could share it in real time with the entire world.

Patricia hatte gerade keine Lust, Fotos zu machen. Stattdessen startete sie eine App, die ein Status-Update in all ihre sozialen Netzwerke posten würde: Habe mit Madison eine fantaaastische Zeit in der neuen Location! In der Tat hatten sie eine tolle Zeit, vor allem, weil sie es in Echtzeit der ganzen Welt mitteilen konnten.

III.

The food arrived, presented beautifully on large plates with squigglies of unknown sauce going outward like heat rays a child would leave on a drawing of the sun. Both phones were out now, taking pictures from different angles. It took a few minutes for each of them to get their shots just right since the lighting was less than optimal, but post-production app filters were up to the task and produced beautiful photos that they girls couldn’t upload fast enough.

Das Essen kam, wunderbar präsentiert auf großen Tellern und dekoriert mit Spritzern aus einer unbekannten Sauce, so wie ein Kind die Strahlen der Sonne malen würde. Beide Telefone wurden aktiv und machten Bilder aus verschiedenen Blickwinkeln. Sie brauchten ein paar Minuten, ihre Aufnahmen genau richtig hinzubekommen, da die Beleuchtung nicht optimal war, aber eine Bilder-Nachbearbeitungs-App nahm sich der Aufgabe an und produziert schöne Fotos, die die Mädchen nicht schnell genug hochladen konnten.

Patricia uploaded just two photos of her dish, a Cobb salad, with the colorful ingredients arrayed beside each other like bags of spices in the Indian market she buys naan bread from. Madison, coming to the realization that this day would be special, created an album with the date and uploaded four photos of her Angus burger on brioche bun that was topped so high a horse wouldn’t be able to take a bite. She ate it not unlike Patricia’s salad, picking at the vegetable ingredients until she decreased its height enough where she could replace the top bun and finish it off in the normal style of eating a burger, exclaiming “This is so good” a total of six times.

Patricia postete nur zwei Fotos von ihrem Gericht, einem gemischten Salat, die bunten Zutaten aufgereiht wie die Beutel mit Gewürzen auf dem indischen Markt, wo sie ihr Naan-Brot kaufte. Madison kam zu der Erkenntnis, dass dieser Tag etwas Besonderes sei: sie erstellte ein Album für das Ereignis und füllte es mit vier Fotos von ihrem Angus-Burger auf Brioche-Brötchen, der so hoch war, dass selbst ein Pferd nicht hineinbeißen könnte. Sie aß es nicht anders als Patricia ihren Salat und nahm so lange von den pflanzlichen Zutaten, bis die Höhe soweit geschrumpft war, dass sie das obere Brötchen ersetzen konnte und so weiter essen, wie man einen Burger normalerweise isst. Der ist sooo gut, betonte sie, insgesamt sechs mal.

Dessert was shared between them, a large piece of chocolate cake, and Patricia got the creative idea of taking a picture of Madison when a spoonful of cake was approaching her mouth. It would have been a better photo, in my opinion, if Madison removed her oversized sunglasses, but she partied hard the night before and didn’t want people to see her sagging eyes, which would suggest she’s upset or not having fun, when the truth is that she was having—like I already mentioned—an awesome time. After the cake was finished, there was a full seven minutes of conversation when neither operated their phones, but glances were stolen at their respective devices, and with no new notifications in such a prolonged period of time, Patricia thought that she lost signal and compulsively turned on the screen. The signal was full strength. Three more minutes went by before she got a like on the status update she sent earlier, but it was from Cody, who was really creepy the other month when he displayed skepticism that free birth control should be a basic human right for women.

Als Dessert teilten sie sich ein großes Stück Schokoladenkuchen, und Patricia hatte die originelle Idee, ein Bild von Madison zu machen, wie ein Löffel Kuchen sich ihrem Mund näherte. Nach meiner meiner Meinung wäre es ein besseres Foto geworden, wenn Madison ihre übergroße Sonnenbrille abgenommen hätte, doch sie hat die Nacht vorher heftig gefeiert und wollte nicht, dass die Leute ihre eingefallenen Augen bemerkten, die nach Erschöpfung und nicht nach Spaß aussahen, während sie in Wahrheit — ich erwähnte es schon — eine tolle Zeit hatte. Nach dem Kuchen unterhielten sie sich volle sieben Minuten, ohne ihre Telefone zu benutzen, aber jede warf verstohlene Blicke auf ihr Gerät, und nachdem sie so lange Zeit keine Nachricht bekommen hatte, dachte Patricia, sie hätte kein Netz, und schaltete zwanghaft den Bildschirm ein: das Netz war da, mit voller Stärke. Sie musste noch drei Minuten warten, bevor sie ein Like für die Statusaktualisierung bekam, die sie zuvor geschickt hatte; doch es war von Cody, der im letzten Monat wirklich gruselig war, als er die Idee ablehnte, dass freie Empfängnisverhütung ein grundlegendes Menschenrecht für Frauen sein sollte.

The most passionate part of their lunch date was when the check came and they debated how much tip should be left. The service was acceptable, but at one point Madison had no water and she had to flag the waiter to come, going so far as twisting her torso in an unnatural position to locate where the waiter could possibly be. It seemed unnecessarily difficult, she argued, and convinced Patricia to levy a 5% tip penalty from the standard 20%. (Later that night, Madison went on Yelp and left a 3 out of 5 star review, citing the poor water service and menu error as reasons that the restaurant “still had a ways to go.” She added a joke, hoping it would get “Funny” likes, but she only got two “Useful” likes instead.)

Der leidenschaftlichste Teil ihres Mittagessens begann, als die Rechnung kam und sie diskutierten, wie viel Trinkgeld sie geben sollten. Der Service war akzeptabel, aber einmal hatte Madison kein Wasser, und als sie den Kellner heranwinken wollte, musste sie sich in eine unnatürliche Position verdrehen, um zu sehen, wo er steckte. Es sei unnötig schwierig gewesen, argumentierte sie, und überzeugte Patricia, eine 5% Strafe von den Standard 20% zu abzuziehen. (Später in dieser Nacht ging Madison auf Yelp und vergab eine 3 von 5 Sternen Bewertung, sie nannte den schlechten Wasser-Service und den Tippfehler in der Speisekarte als Gründe, dass das Restaurant noch einiges zu tun habe. Sie fügte einen Witz hinzu in der Hoffnung auf Lustig-Likes, stattdessen bekam sie aber nur zwei Nützlich-Likes.)

They left the restaurant and—I don’t know who came up with the idea first—agreed to take a picture in front of the main entrance. It was their luck that the name of the restaurant could easily be seen. Patricia asked a male passerby to snap the photo. He was more than happy to do so, but Madison began to get anxious because what if Patricia forgets to upload the photo? She didn’t want the opportunity to pass because she may never come back to this restaurant again after the poor service, so she asked the man to take the same photo with her phone. The man happily obliged. He hung around an extra twenty seconds longer than necessary and then thankfully went away without bothering the girls. He wasn’t good-looking.

IV.

Sie verließen das Restaurant und — ich weiß nicht, wer die originelle Idee zuerst hatte — beschlossen, ein Bild vor dem Haupteingang zu machen. Zu ihrem Glück war der Name des Restaurants gut zu sehen. Patricia bat einen männlichen Passanten, das Foto zu machen. Er war mehr als glücklich, dies zu tun; doch Madison begann ängstlich zu werden: was wäre, wenn Patricia das Foto hochzuladen vergäße? Sie wollte die Gelegenheit nicht verpassen, denn vielleicht würde sie dieses Restaurant nach dem schlechten Service nie wieder besuchen. Und so bat sie den Mann, das gleiche Foto auch mit ihrem Telefon zu machen. Der Mann kam der Bitte freudig nach. Er lungerte noch zwanzig Sekunden länger herum als nötig, dann endlich ging er weg, ohne die Mädchen weiter zu behelligen. Er war nicht gutaussehend.

It was time to walk off the meal by checking out the Old Town shopping center a half-mile away. Only three pictures were taken along the way and they considered buying a cupcake at a classic bakeshop but the line was too long and cupcakes are no longer in with the important foodie crowd that they considered themselves a part of. The Old Town was capably designed, they agreed, with a second level patio that oversaw a small fountain in the center of the complex. There wasn’t much else that I saw, but Patricia and Madison must’ve been moved because they excitedly took out their phones and got ready for picture taking on the patio that oversaw the little fountain. They believed that this moment must be captured with a camera sensor to not only be appreciated by their friends and beta orbiters, but also so they would never forget this special day for as long as they lived.

Es war Zeit für einen Verdauungsspaziergang zum Old Town-Einkaufszentrum, das eine halbe Meile entfernt war. Unterwegs machten sie nur drei Bilder und sie überlegten, einen Cupcake in einer klassischen Konditorei zu kaufen, aber die Schlange war zu lang, und Cupcakes sind in der bedeutenden Foodie-Community, zu der sie sich zählten, ohnehin nicht mehr in. Das Old Town sei hervorragend gestaltet, stimmten sie überein, mit einer Terrasse oberhalb, von der man auf einen kleinen Brunnen in der Mitte des Komplexes herabsah. Viel mehr gab es auch nicht zu sehen. Doch Patricia und Madison musste irgendetwas aufgefallen sein, denn sie griffen aufgeregt zu ihren Telefonen und machten sich bereit für ein Bild der Terrasse oberhalb, von der man auf einen kleinen Brunnen in der Mitte des Komplexes herabsah. Dieser Moment musste von einem Kamerasensor erfasst werden, nicht nur um von ihren Freunden und zweitklassigen Verehrern bewundert zu werden, sondern auch, damit sie diesen besonderen Tag ihr Leben lang nicht vergessen würden.

Patricia stood on the edge of the patio so Madison could take several shots (with Patricia’s phone, of course). Patricia examined each resulting image as soon as they were taken and grimaced each time, as if she was expecting a photo with an entirely different person than herself. After eight photos, she was finally pleased with one and then the process repeated with Madison, and then repeated again with both of them together thanks to the help of another male passerby, who was even more eager than the first. An extra “Thank you so much” was said to get him to buzz off. Not long after, in front of a Chinese restaurant, they stumbled on a display of an oversized Coca-Cola bottle, the classic bottle that can no longer be found in stores, and a handful of more pictures were taken beside it with exaggerated facial expressions.

Patricia stand am Rande des Platzes, so dass Madison mehrere Aufnahmen machen konnte (natürlich mit Patricias Telefon). Patricia prüfte jedes Bild nach der Aufnahme und verzog jedes Mal das Gesicht, als erwartete sie ein Foto von einer ganz anderen Person als sich selbst. Nach acht Fotos gefiehl ihr endlich eines, und dann wiederholte sich der Vorgang mit Madison, und dann noch einmal mit beiden zusammen, dank der Hilfe eines anderen männlichen Passanten, der noch aufdringlicher war als der erste. Sie mussten zweimal Vielen Dank sagen, um ihn los zu werden. Kurz danach stießen sie vor einem chinesischen Restaurant auf das Poster einer überdimensionalen Coca-Cola-Flasche, der klassischen Flasche, die nicht mehr in den Läden zu finden ist, und sie machten daneben noch ein paar Bilder mit übertriebenen Gesichtsausdrücken.

From the beginning of their lunch date until the end, a total of 52 photos were taken. Sixteen of those photos would be uploaded to various sites to garner a total of 48 likes, comments, and retweets, including a comment from the restaurant, apologizing for the menu typo. Not a bad haul for a Saturday afternoon, Madison thought proudly. She realized that through her effort and ingenuity hundreds of people—no, thousands—would not have to endure an unprofessional typo in a restaurant menu.

Vom Beginn ihres Treffens bis zum Ende wurden insgesamt 52 Fotos gemacht. 16 dieser Fotos würden auf verschiedene Websites hochgeladen werden, um insgesamt 48 Likes, Kommentare und Retweets zu bekommen, darunter ein Kommentar aus dem Restaurant mit einer Entschuldigung für den Tippfehler in der Speisekarte. Keine schlechte Ausbeute für einen Samstagnachmittag, dachte Madison stolz. Sie hatte durch ihre Anstrengung und ihren Einfallsreichtum hunderten, nein, tausenden von Menschen erspart, einen unprofessionellen Tippfehler in einer Speisekarte ertragen zu müssen.

V.

Patricia had a date that evening to prepare for. It was a casual date with a man she met on OK Cupid, and though she was reluctant to go since she wasn’t horny (she was getting serviced twice a week by Brody, her ex-boyfriend), she had nothing else to do. She arrived 17 minutes late to be greeted by a man who seemed slightly less attractive than his rock climbing photos suggested. She felt cheated that he uploaded the best version of himself, and while he may be able to say the same of her, since it was obvious her photos were from a younger time when the stress of her studies didn’t allow for the dining experiences she has become a connoisseur of, he was just proud to get a date out of messaging god knows how many women.

Patricia musste sich auf ein abendliches Date vorbereiten. Es war ein unverbindliches Treffen mit einem Mann, den sie auf OK-Cupid kennengelernt hatte. Sie zögerte zuerst, weil sie nicht geil war, (sie wurde zweimal wöchentlich von Brody, ihrem Ex-Freund, bedient), aber es gab nichts besseres zu tun. Sie kam 17 Minuten zu spät und wurde von einem Mann begrüßt, der etwas weniger attraktiv schien als auf seinen Fotos beim Klettern. Sie fühlte sich betrogen, dass er die beste Version von sich hochgeladen hatte. Er hätte das gleiche von ihr sagen können, denn ihre Fotos stammten offensichtlich aus einer früheren Zeit, als der Stress ihres Studiums die kulinarischen Erfahrungen nicht erlaubte, die sie heute regelmäßig genoss; er war aber einfach nur stolz darauf, ein Date zu haben, nachdem er mit Gott weiß wieviel Frauen Nachrichten ausgetauscht hatte.

He ordered a gimlet while she ordered a mojito that came in a unique glass. She took a picture of her drink and then left her phone on the table while her date put his away. The sun was starting to fade from its peak intensity, signifying the arrival of evening, and so the texts began pouring into her phone. She was polite, only catching a quick glimpse of who was contacting her when her phone’s screen would light for three seconds before fading back to black. Her date soldiered on with his life story, talking about his recent experience in the Peurvian mountains where he took ayahuasca and achieved spiritual enlightenment. He also remarked how he accumulated a vocabulary of 1,000 words in Quechua to learn important Andean wisdom from wise elders that has never been published in English. His story, however, could not compete with her phone. She responded to his prattle with a series of uh huhs while becoming more curious about the contents of her six unread text messages.

Er bestellte einen Gimlet, sie einen Mojito, der in einem besonderen Glas kam. Sie fotografierte ihr Getränk und legte dann ihr Telefon auf den Tisch, während ihr Gegenüber seines wegpackte. Die Sonne wurde langsam dunkler und zeigte den Beginn des Abends an, und so begannen Nachrichten in ihr Telefon zu strömen. Sie war höflich und schaute nur kurz nach, wer sie kontaktierte, wenn der Bildschirm für drei Sekunden aufleuchtete, bevor er wieder schwarz wurde. Ihr Date erzählte unermüdlich aus seiner Lebensgeschichte und sprach über seine jüngsten Erfahrungen in den peruanischen Bergen, wo er Ayahuasca getrunken und spirituelle Erleuchtung erreicht hatte. Er erzählte auch, dass er ein Vokabular von tausend Wörtern in Quechua gesammelt hatte, um von klugen Ältesten wichtige Weisheiten aus den Anden zu erfahren, die nie in Englisch veröffentlicht worden waren. Seine Geschichte konnte jedoch nicht mit ihrem Telefon konkurrieren. Sie reagierte auf sein Geschwätz mit einer Reihe von ah so, während immer neugieriger auf den Inhalt ihrer sechs ungelesenen Textnachrichten wurde.

The anticipation reached a boiling point, not unlike when she was a young girl on her birthday and wrapped presents were shoved in front of her upon the ceremonial blowing out of the candles. Look, another pretty doll that she could play with for hours without worrying about anything else in the world, quieting her for such long periods that her parents would periodically get a feeling of panic that she wasn’t in the house. “I just have to check something real quick, sorry,” she said, then turned on her screen and scanned through the text messages that were waiting for her. One was from Brody, which was a pleasant surprise, since he didn’t usually contact her until Sunday evening. She decided to only answer the most important text message, the one sent by Madison, who asked how the date was going. She replied: “He’s so boring… what time are we going to the club tonight? I want to wear my slutty dress.” She smiled as she typed this out with her thumbs, a smile that her date could not elicit from her no matter how hard he tried.

Die Spannung erreichte einen Höhepunkt wie damals, als sie ein junges Mädchen war und Geburtstag hatte, und nach dem zeremoniellen Ausblasen der Kerzen verpackte Geschenke vor sie geschoben wurden. Und noch eine eine hübsche Puppe, mit der sie stundenlang spielen konnte, ohne sich um irgendetwas anderes auf der Welt Gedanken zu machen, so ruhig, dass ihre Eltern immer wieder ein Gefühl der Panik überfiel, ihr Kind sei nicht mehr da. Sorry, ich muss nur schnell etwas überprüfen., sagte sie, schaltete den Bildschirm ein und durchblätterte die Nachrichten, die auf sie warteten. Eine war von Brody, was eine angenehme Überraschung war, da er sie normalerweise erst am Sonntagabend kontaktierte. Sie beschloss, nur die wichtigste Nachricht zu beantworten, die von Madison, die fragte, wie das Treffen so sei: Er ist sooo langweilig… wann gehen wir heute Abend in den Club? Ich möchte mein sexy Kleid anziehen. Sie lächelte, während sie das mit ihren Daumen tippte, ein Lächeln, dass ihr Date nicht von ihr erhaschen konnte, egal wie sehr er es versuchte.

He suggested another round of drinks but she said she was tired and that she needed to get some rest from a hard week of work at the office. He was disappointed but not surprised, and when the check came he was pleased that she made a sincere offer to pay, but she actually had no money in her purse. He paid the bill and got a pleasant hug with Patricia’s breasts pressing slightly against him, completely unaware that his Monday evening “How was the rest of your weekend?” text would go unanswered. I could easily argue that the date was a waste of time for both, but Patricia didn’t see it that way. She got a free cocktail, a cool photo, and a fleeting string of conversation for her friends that would last at least 15 seconds and display how valued she was in the dating game, immediately followed by a comment about how there are no exciting men anymore, only boring ones who think doing hippie drugs, learning dying languages, or climbing mountains make them interesting.

Er wollte eine weitere Runde Getränke bestellen, aber sie sagte, sie sei müde und müsse sich von einer harten Arbeitswoche im Büro erholen. Er war enttäuscht, aber nicht überrascht, und als die Rechnung kam, freute er sich, dass sie aufrichtig anbot zu zahlen; dabei hatte sie in Wirklichkeit gar kein Geld dabei. Er bezahlte die Rechnung und bekam eine angenehme Umarmung, bei der Patricias Brüste leicht gegen ihn drückten; er ahnte noch nicht, dass seine Nachricht am Montag Abend Wie war der Rest des Wochenendes? unbeantwortet bleiben würde. Man könnte sagen, dass das Treffen für beide Zeitverschwendung war, aber Patricia sah das nicht so. Sie bekam einen kostenlosen Cocktail, ein cooles Foto und Material für eine Reihe flüchtiger Gespräche mit ihren Freunden, die jeweils mindestens 15 Sekunden dauern würde und zeigen, wie geschätzt sie im Dating-Spiel war, sofort gefolgt von einem Kommentar darüber, dass es keine interessanten Männer mehr gebe, nur Langweiler, die denken, Hippie-Drogen, das Lernen sterbender Sprachen oder Berge zu besteigen mache sie interessant.

VI.

Back at home, Patricia put on her favorite Nicki Minaj party mix and began getting ready for the club. She dressed in her Vegas outfit, the skimpy black top and skirt paired with heavy makeup and heels so high and uncomfortable that a full half-hour of the night would be spent complaining about them to anyone who would listen. While she didn’t look as good as two years ago, you couldn’t tell by increased amount of attention she was getting from men, even when she went out in sweatpants.

Zurück zu Hause legte Patricia ihren bevorzugten Nicki Minaj (Kotzsmiley) Party-Mix auf und begann, sich für den Club bereit zu machen. Sie zog ihr Vegas-Outfit an, ein knappes schwarze Oberteil und Rock, zusammen mit dickem Make-up und High Heels, so hoch und unbequem, dass sie eine geschlagene halbe Stunde der Nacht damit verbringen würde, sich darüber bei jedem zu beschweren, der zuhören wollte.

She stood in front of her bathroom’s mirror to take some self shots. This took a while to get right. The secret to a good self shot, she understood, was making it look completely natural as if the act of taking a photo next to the toilet bowl was a spontaneous event that came in a rare moment of artistic inspiration, when in actuality she has done this over a thousand times. I was impressed at how skilled she was at striking a pose that was the prettiest she could possibly look in spaces that rarely exceeded 84 square feet, with fluorescent lighting that would have easily highlighted her developing second chin had it not been for a precise 20 degree up-tilt of her head that didn’t decrease the brilliance of her blue eyes like a 25 degree tilt would. After fifteen minutes in the bathroom getting it just right, she raced out the door and mentally braced herself for all the idiots who would make unwanted sexual comments about her body, thinking she dressed that way to get attention instead of to feel confident about herself and who she was as a woman.

Sie stand vor ihrem Badezimmerspiegel, um einige Selfies zu machen, und es dauerte eine Weile, das richtig hinzubekommen. Das Geheimnis eines guten Selfies war, so verstand sie, man musste es völlig natürlich aussehen lassen. So als ob ein Foto neben der Kloschüssel aufzunehmen eine spontane Idee sei, die in einem seltenen Moment künstlerischen Inspiration kommt, während sie es in Wirklichkeit mehr als tausendmal gemacht hatte. Es war beeindruckend, wie geschickt sie war, eine Haltung einzunehmen, die sie so schön aussehen ließ wie überhaupt möglich, in einem Raum von kaum mehr als 8 Quadratmetern mit Licht aus Leuchtstoffröhren, das leicht ihr sich entwickelndes Doppelkinn verraten könnte, hätte sie nicht einen genau 20°-Aufwärts-Winkel gewählt, der das Leuchten ihrer blauen Augen noch nicht so verringerte wie ein 25°-Winkel dies getan hätte. Nach fünfzehn Minuten im Badezimmer hatte sie es geschafft, sie verließ das Haus und bereitete sich mental auf all die Idioten vor, die unerwünschte Komplimente über ihr Aussehen machen würden. Diese Idioten würden denken, sie habe sich so gekleidet, um Aufmerksamkeit zu erregen, und nicht, um sich selbstbewusst zu fühlen und als Frau.

VII.

She and her crew, four strong, assembled at a lounge. [[There was such a flurry of ensuing activity that I had trouble keeping up with them. Guys were coming out from behind bushes, it seemed, to put in their attempt, and even Patricia began to feel threatened by the street harassment]] as she raced with her girls from one club to another, easily skipping the line for peasants and straight into the VIP where rich men with bottles of vodka and sometimes whiskey were waiting to pour whatever they wanted. Numbers were given to the cute and confident men and a couple of them were able to get up close to Patricia and sneak in brief kisses on her glossy lips. During all this the girls maintained death grips on their phones, usually in their left hands so they could party with their right. It would have been too risky to put their phones in their purse because the bass from the speakers would make it impossible to feel the little vibration of a “Where are you?!” text from a friend or a booty call text that would almost always start with the sentence “You out tonight?”

Sie traf sich mit ihrer Gruppe zu viert in einer Lounge, um dann von einem Club zum nächsten zu ziehen, immer schnell vorbei an der Warteschlange für die Proleten und direkt in den VIP-Bereich, wo reiche Männer mit Wodka-Flaschen und manchmal Whisky darauf warteten, ihnen einzuschenken, was immer sie wollten. Attraktiven und selbstbewussten Männern verrieten sie ihre Telefonnummern, und ein paar von diesen schafften es, in die Nähe von Patricia zu kommen und kurze Küsse auf ihre glänzenden Lippen zu schmuggeln. Währenddessen hielten die Mädchen ihre Telefone in einem eisernen Griff, meist in der linken Hand, so dass sie mit der rechten feiern konnten. Es wäre zu riskant gewesen, die Telefone in die Handtaschen zu stecken, denn der Bass aus den Lautsprechern würde es unmöglich machen, die leichte Vibration einer Nachricht zu spüren, ein Wo bist du? von einer Freundin oder ein Booty Call, der fast immer mit Gerade unterwegs? beginnen würde.

The fact that the girls were dancing with their phone didn’t reduce the fluidity of their gyrations or the rhythmic grinding on men’s crotches, and when a screen lit up from a new notification, even a minor one like an acquaintance not heard of in months being tagged in a photo, the dancing would stop for ten seconds and then commence again as if the interruption didn’t happen. The night wasn’t all joy, sadly, because Patricia forgot to recharge her phone midday, and now her battery level had sunk down to a perilous 14%. She couldn’t take any more photos with flash, which in the dark club essentially meant no more photography. Her night was on the verge of being ruined because her friends could record the exciting moments happening while she could only spectate.

Die Mädchen tanzten mit dem Telefon in der Hand, doch das beeinträchtigte weder die Flüssigkeit der Bewegungen noch das rhythmische Reiben am Schritt der Männer; und wenn ein Bildschirm wegen einer neuen Nachricht aufleuchtete, auch wegen einer weniger wichtigen, z.B. dass ein entfernter Bekannter, von dem man monatelang nichts gehört hatte, in einem Foto markiert wurde, dann würde der Tanz für zehn Sekunden unterbrochen und sogleich fortgesetzt, als ob die Unterbrechung nie geschehen sei. Die Nacht war leider nicht nur eitel Freude, denn Patricia hatte vergessen, mittags ihr Telefon aufzuladen, und jetzt war der Akku auf gefährliche 14% gesunken. Sie konnte keine weiteren Fotos mit Blitzlicht aufnehmen, was im dunklen Club bedeutete, überhaupt keine Fotos mehr. Ihre Nacht war so ziemlich ruiniert, denn ihre Freundinnen konnten die aufregenden Momente wegspeichern, während sie diese nur erleben konnte.

In spite of the battery problem, which killed her phone not long after because of the irresistible urge to take just a few more group shots, the night was a raging success. Between the four girls, 266 photos were taken. Sixty-two would be uploaded, garnering 1,158 likes, comments, and so on, mostly from men. The girls gave out their number a total of 13 times, and 6 men were kissed. Patricia stumbled home alone and the first thing she did was plug in her dead phone into its charger. She patiently waited beside it to boot and then enjoyed the explosion of backlogged messages and notifications that came in all at once. They soothed her soul and validated her self-image as a popular girl in a big city.

Trotz der Batterie Probleme — ihr Telefon starb kurz danach wegen des unwiderstehlichen Drangs, nur noch ein paar Gruppenfotos zu machen — wurde die Nacht ein voller Erfolg. Die vier Mädchen hatten 266 Fotos gemacht. 62 würden hochgeladen werden und 1158 Likes, Kommentare usw. sammeln, vor allem von Männern. Die Mädchen verrieten 13 mal ihre Telefonnummer, und 6 Männer wurden geküsst. Patricia stolperte allein nach Hause, und daheim hing sie als erstes ihr totes Telefon ans Ladegerät. Sie wartete geduldig daneben, dann schaltete sie es ein und genoss die Explosion der ausstehenden Nachrichten und Mitteilungen, die alle auf einmal hereinprasselten. Sie schmeichelten ihre Seele und bestätigten ihr Selbstbild als ein beliebtes Mädchen in einer Großstadt.

VIII.

She put her phone on silent then fell asleep, waking seven hours later. The first thing she did when she opened her eyes was reach for her phone, which lay beside her like it does every night, and already there was a text from one of the guys she met the night before. Who was it? She didn’t remember, and it didn’t much matter, because the photos, the texts, the likes, and the pleasant notification chime gave her more happiness than these men could provide for her. If you asked Patricia to forever give up her smartphone in order to meet the love of her life, the one in a billion man who would satisfy her both physically and emotionally for as long as she lived, and who would serve her like a queen until his last days, it wouldn’t take her even ten seconds to respond with a decision.

Sie stellte ihr Telefon stumm, schlief ein und wachte sieben Stunden später wieder auf. Das erste, was sie tat, als sie ihre Augen öffnete, sie griff nach ihrem Telefon, das neben ihr lag wie jede Nacht, und schon fand sie eine Nachricht von einem der Jungs, den sie am Abend zuvor kennengelernt hatte. Sie konnte sich nicht an ihn erinnern, doch das spielte keine Rolle, denn die Fotos, die Nachrichten, die Likes und der angenehme Klang des Benachrichtigung-Tones machten sie glücklicher, als diese Männer es könnten. Wenn Sie Patricia bitten würden, ihr Smartphone für immer aufzugeben, um die Liebe ihres Lebens zu treffen, den Einen in einer Milliarde, der sie körperlich und emotional befriedigen würde, so lange sie lebte, und der ihr wie einer Königin dienen würde bis zu seinem letzten Tag: sie würde keine zehn Sekunden für die Entscheidung brauchen.

Three days later, the best self shot she uploaded had amassed 102 likes. It was a new record.

Drei Tage später hatte das beste Selfie, das sie hochgeladen hatte, 102 Likes gesammelt: es war ein neuer Rekord.