Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Starmania: Vom Nobody zum Superstar

Arabella singt mit den "Superstars" ... aus Österreich. Ganz Deutschland ist auf der Suche nach dem Superstar - unser Nachbarland auch. "Starmania" bricht in Österreich alle Quoten-Rekorde. Moderatorin der ORF-Erfolgsshow ist Deutschlands Talk-Queen Arabella Kiesbauer. Wie es hinter den Kulissen von "Starmania" zugeht, welchen harten Reglements die Kandidaten in Österreich unterliegen, und warum Arabella selbst ihre Gesangskünste unter Beweis stellt - am Montag, den 10. Februar 2003, um 14.00 Uhr auf ProSieben. Am heutigen Freitagabend stehen bei "Starmania" in der achten Finalshow die letzen fünf Finalisten auf der Bühne. Ihre Aufgabe: Im Duett singen. Da dem fünften Teilnehmer ein Gesangs-Partner fehlt, wird Arabella selbst zum Mikrofon greifen: Die 33-Jährige singt mit Michael den Hit "Fame" von Irene Cara. Wie bei uns in Deutschland mussten sich auch in Österreich die angehenden Popstars in Castings einer Fach-Jury stellen, die nicht mit ehrlichen und zum Teil bitterbösen Kommentaren geizte. Im November standen dann 48 Kandidaten fest, ab diesem Zeitpunkt entschied das Publikum per Telefon und SMS über Ausscheiden oder Weiterkommen. Übrig blieben zwölf Teilnehmer, die sich - ähnlich wie in Deutschland - jede Woche den Zuschauern stellen mussten. Bei "Starmania" gab es außerdem eine ganz besondere Zusatzregel: Von den zwölf Kandidaten wählten die Zuschauer zehn aus, die weiterkommen sollen. Bei den zwei Verlierern mussten die Finalisten selbst entscheiden, wen sie mit in die nächste Runde nehmen wollten. Die Nerven lagen blank, die Tränen flossen in Strömen.

  1. 10.02.2003 14.00, ProSieben, Arabella
HTML · CSS ·