Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Tage eines Krieges - und was kommt danach?

Es sollte ein Blitzkrieg gegen das Regime von Saddam Hussein werden und der Aufbruch in ein blühendes Leben im Nahen Osten sein. Demokratische Regierungen, friedliebende Nachbarn für Israel und ein künftiges Palästina sowie ein dynamisches Wirtschaftswachstum in der Region hat US-Präsident George W. Bush nicht nur den Irakern versprochen. Doch mittlerweile hat er die Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Militäraktionen gedämpft. Wie wird es weitergehen im und vor allem nach dem Irak-Krieg? Welche Gefahren birgt er für den gesamten Nahen Osten? Und wie bedrohlich ist die Lage in der Golfregion für Israel? Ist das Land durch die Besetzung zweier Luftwaffenstützpunkte im Westen des Iraks nun sicher vor Raketenangriffen und Giftgasanschlägen Saddam Husseins? Oder muss die Bevölkerung Israels weiter mit der Angst leben, von dort - wie schon im Golfkrieg 1991 - mit Raketen beschossen zu werden? Aber auch: Wie groß ist die Gefahr, dass es durch den Krieg zu einem Flächenbrand im Nahen Osten kommt? Und werden die US-Angriffe gegen den Irak den Nahost-Konflikt weiter verschärfen? Tage eines Krieges - und was kommt danach? fragt Ruprecht Eser bei 'halb 12-Eser und Gäste' am Sonntag, 30. März 2003, um 11.30 Uhr Christoph Bertram, Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, und Shimon Stein, Botschafter des Staates Israel in Deutschland.

  1. 30.03.2003 11.30, ZDF, halb 12
  2. 31.03.2003 06.15, Phönix, halb 12
HTML · CSS ·