Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Staatsknete für "Millionarios" - Der Streit um die Kosten der Polizeieinsätze bei Fußballspielen

Profi-Fußball ist ein Millionen-Geschäft: Für Spieler wie den Bayern-Neuzugang Roy Maakay werden Rekord-Ablösegelder gezahlt. Erste und Zweite Bundesliga setzen über eine Milliarde Euro pro Saison um. Hunderttausende Zuschauer verfolgen die Spiele. Für die Polizei heißt dies jedes Wochenende: Großeinsatz für die Sicherheit im Stadion. ?Wo große Gewinne gemacht werden, müssen Polizeieinsätze von den Veranstaltern bezahlt werden?, sagt der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft Wolfgang Speck. 20 Millionen Euro kosten solche Einsätze in den Stadien jährlich den Steuerzahler. In Zeiten leerer Kassen können sich die Vereine ihre lukrativen Veranstaltungen bisher unentgeltlich schützen lassen. Sollen die Fußballvereine künftig für die Sicherheit zahlen? Im Mainzer Bruchwegstadion diskutiert Beatrix Reiss mit Polizisten, Fußballmanagern, Fans und den politisch Verantwortlichen.

  1. 24.09.2003 18.15, SWR, Reiss & Leute
  2. 25.09.2003 11.30, SWR, Reiss & Leute
  3. 29.09.2003 05.30, SWR, Reiss & Leute
HTML · CSS ·