Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Neuer Streit um Potsdamer Spassbad! - Planschen auf Steuerzahlerkosten vor dem Aus?

Potsdam will, trotz aller Kritik, ein neues Spaßbad. Am Brauhausberg soll für knapp 40 Millionen Euro ein Luxusbad des brasilianischen Star-Archi-tekten Oscar Niemeyer entstehen. 30 Millionen Fördergelder waren da-für von der Landesregierung vorgesehen. Eigentlich sollte schon 2007 im neuen Bade-Tempel geplanscht werden. Doch jetzt gibt es Krach um das Vorzeigeprojekt. Kritiker bemängeln: Die Kosten wären unkalkulierbar - das Risiko für die Steuerzahler zu hoch! "Kleinmütig" nennen die Befürworter des Prestige-Objektes diese Hal-tung, verweisen auf den Image-Gewinn durch das Niemeyer-Gebäude für die brandenburgische Hauptstadt. Doch Kritik kommt auch von den um-liegenden Spaßbädern in Brandenburg. Sie fürchten: Das geplante Pots-damer Bad würde Ihnen "das Wasser abgraben". Millionen von Förder-mitteln wären dann verloren. Über Sinn und Unsinn des geplanten Luxus-Spaßbads in Potsdam disku-tieren live bei "KLIPP UND KLAR unterwegs": Saskia Funck, CDU, parl. Geschäftsführerin Brandenburg Jann Jakobs, SPD, Oberbürgermeister Potsdam und "die 5", fünf engagierte Bürger aus Berlin und Brandenburg.

  1. 06.12.2005 20.15, RBB, Klipp und klar unterwegs
  2. 07.12.2005 04.30, RBB, Klipp und klar unterwegs
  3. 07.12.2005 12.00, RBB, Klipp und klar unterwegs
  4. 08.12.2005 04.00, RBB, Klipp und klar unterwegs
  5. 10.12.2005 04.25, RBB, Klipp und klar unterwegs
  6. 12.12.2005 03.00, RBB, Klipp und klar unterwegs
HTML · CSS ·