Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Vogelgrippe in Deutschland: Gefahr für Mensch und Tier?

Die Vogelgrippe hat Deutschland erreicht. Auf der Ostseeinsel Rügen wurden tote Schwäne entdeckt, die mit dem gefährlichen Vogelgrippevirus H5N1 infiziert sind. Weitere tote Schwäne am Fundort auf Rügen wurden am Mittwoch geborgen. Das Landwirtschaftsministerium Mecklenburg- Vorpommern verhängte eine sofortige Stallpflicht für das Land. Märkte und Ausstellungen mit Geflügel sowie der mobile Geflügelhandel wurden verboten. Bundesverbraucherminister Horst Seehofer (CSU) berief am Mittwoch den Berliner Krisenstab zur Tierseuchenbekämpfung ein. Für die Menschen in Deutschland besteht nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums nach dem Fund von mit dem Vogelgrippevirus infizierten Schwänen keine erhöhte Gefahr Unabhängig von den jüngsten Fällen von Vogelgrippe bei Tieren kommt Deutschland nach der Bewilligung von Millionensummen der Entwicklung eines Impfstoffes bei Menschen einen Schritt näher, so das Bundesgesundheitsministerium. Zwei Firmen in Deutschland könnten nun Vorbereitungen für den bislang nicht eingetretenen Fall einer Pandemie bei Menschen verstärken. Die Bundesregierung habe nun 20 Millionen Euro komplett bewillig. Geplant sei die Produktion von 160 Millionen Dosen. Damit soll die Bevölkerung der Bundesrepublik zwei Mal vollständig geimpft werden können. Forscher halten es für möglich, dass sich aus der Vogelgrippe mittelfristig eine Pandemie entwickeln kann, eine weltweite Krankheitswelle unter Menschen. Wie aggressiv ist das Virus? Werden noch mehr Vögel sterben? Was kann Deutschland tun? Sind wir wirklich gut vorbereitet? Wie groß ist die Gefahr für die Menschen in Deutschland? Ist alles nur Panik oder stehen wir vor einer Pandemie? Diese und andere Fragen diskutiert Maybrit Illner mit ihren Gästen am Donnerstag bei "Berlin Mitte".

  1. 16.02.2006 23.15, ZDF, Berlin Mitte
  2. 17.02.2006 04.05, ZDF, Berlin Mitte
  3. 17.02.2006 17.35, Phönix, Berlin Mitte
HTML · CSS ·