Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

100 Tage Kanzlerin - Erfolg durch Nichtstun?

Christian Wulff Ob Gesundheitsreform oder Atomausstieg: Schwarz-Rot steht vor einer Belastungsprobe. Der niedersächsische Ministerpräsident warnt vor einem Profilverlust der Koalitionspartner. "Beide Parteien könnten auf jeweils 30 Prozent abrutschen, wenn wegen der ständig notwendigen Kompromisse Konturen verloren gehen", warnte der CDU-Vizechef kürzlich Henning Scherf Die einstige Symbolfigur der SPD-Linken galt immer als Fürsprecher der Großen Koalition. "Zum Wohle Bremens" ging Henning Scherf 1995 ein Bündnis mit der CDU ein und war zehn Jahre Bürgermeister im kleinsten deutschen Bundesland. Friedrich Nowottny Der langjährige WDR-Intendant vermisst den Mut für echte Reformen. "Der Großen Koalition fehlt der große Wurf, den dieses Land so dringend braucht", kritisiert der preisgekrönte Journalist ("Bericht aus Bonn"). Dennoch ist er zuversichtlich, denn "Frau Merkel kann es". Daniel Cohn-Bendit Schon vor der Bundestagswahl hatte sich der Fraktionsvorsitzende der Grünen im EU-Parlament gegen eine neue Koalition seiner Partei mit der SPD in Berlin ausgesprochen. Wie sieht er heute die Rolle der Grünen? Was machen Merkel und Steinmeier anders als Schröder und Fischer? Luc Jochimsen Seit 100 Tagen sitzt die frühere TV-Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks für die Linkspartei im Bundestag. Ihr ernüchterndes Fazit: "Ich war neugierig auf die Politik und bin im Medienzirkus gelandet." Luc Jochimsen wirft der Großen Koalition Doppelmoral vor: Nicht das Wohl des Landes, sondern die Parteizugehörigkeit stehe im Vordergrund.

  1. 28.02.2006 22.45, ARD, Menschen bei Maischberger
  2. 01.03.2006 09.35, MDR, Menschen bei Maischberger
  3. 02.03.2006 11.45, RBB, Menschen bei Maischberger
  4. 04.03.2006 23.45, 3SAT, Menschen bei Maischberger
HTML · CSS ·