Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Horror Krebs - wie damit umgehen?

Die Diagnose Krebs ist nach wie vor ein Schock. Sofort steht die Frage nach den besten Therapien im Raum, denn alles soll unternommen werden, um die Krankheit zu besiegen. So klar und zielstrebig die Schulmedizin vorgeht und die nächsten Schritte vorgibt, die psychische Seite wird häufig vernachlässigt. Betroffene sind verunsichert und fragen sich häufig, ob das der Anfang vom Ende ist und wie viel Zeit ihnen noch bleibt. Angehörige wissen nicht wie sie reagieren sollen und haben Angst davor, einen geliebten Menschen zu verlieren. Wie geht man als Betroffener damit um - möglichst viel darüber reden oder sich lieber so gut es geht ablenken? Soll man als Angehöriger offensiv nachfragen oder lieber so tun als wäre nichts, damit der Patient seine Krankheit auch mal vergessen kann? Welche Unterstützung brauchen Krebspatienten von Familie und Freunden während der oft belastenden Therapie?

  1. 07.04.2006 22.03, SWR, Nachtcafé
  2. 08.04.2006 00.30, Hessen 3, Nachtcafé
  3. 08.04.2006 08.40, SWR, Nachtcafé
HTML · CSS ·