Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Essen wir uns krank?

Gift im Gemüse, krebserregende Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker in Fertigsoßen, Antibiotika-Reste in der Milch - die Liste der gesundheitsgefährdenden Stoffe in unserem täglichen Essen ist lang. Kaum einer weiß, was er seinem Körper täglich zumutet. Erst wenn sich Nahrungsmittelallergien und Krankheiten kommt es raus. Wer ist schuld an der Misere? Die großen Lebensmittelkonzerne liefern in ihrem Profitstreben das, was die Kunden vermeintlich wollen: billige Nahrungsmittel. Die gibt es aber nur auf Kosten der Qualität. Kaum ein Tier wird in der Massentierhaltung artgerecht gehalten, kaum ein Gemüse wächst noch in echter Erde. Genpflanzen aus industriell gefertigtem Hybridsamen verwirren unseren Organismus zusätzlich. Und obendrein müssen Erzeuger in der 3.Welt unter dem Diktat der Großkonzerne bluten und beispielsweise Gensoja anbauen. Kein Wunder, dass bei dieser Herstellungsweise uns unsere Lebensmittel krank machen können. Essen wir uns wirklich krank? Was können wir überhaupt noch essen? Und welche Wege führen aus dieser Misere? Wieland Backes diskutiert unter anderem mit ,,We feed the world"-Regisseur Erwin Wagenhofer im Nachtcafé: "Essen wir uns krank?" am Freitag, 23. Juni 2006 im SÜDWEST Fernsehen.

  1. 14.07.2006 22.05, SWR, Nachtcafé
  2. 15.07.2006 08.40, SWR, Nachtcafé
  3. 03.08.2007 22.00, SWR, Nachtcafé
  4. 04.08.2007 08.50, SWR, Nachtcafé
  5. 09.08.2007 13.00, SWR, Nachtcafé
HTML · CSS ·