Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Wut auf die Mächtigen - warum lassen sie uns im Stich?

Prof. Dr. Kurt Biedenkopf "Die Menschen müssen sich von der Illusion verabschieden, dass die Politik alles regelt", mahnt der CDU-Politiker und frühere Ministerpräsident Sachsens. Die Regierung könne nicht länger Vormund der Bürger sein, auch wenn die Mehrheit der Bürger nichts dagegen habe. Biedenkopf klagt: "Wir leben auf Kosten unserer Kinder und hinterlassen ihnen einen gigantischen Schuldenberg." Prof. Dr. Paul Kirchhof "Die Lobbyisten haben sich des Landes bemächtigt", lautet die düstere Diagnose des renommierten Gesellschaftsreformers, Steuerrechtlers und ehemaligen Verfassungsrichters. Mächtige Interessengruppen seien verantwortlich für den steten Anstieg von Steuern und Staatsleistungen. Kirchhof fordert: "Wir müssen der Hydra alle Köpfe abschlagen und dazu auch Parteien und Parlamente reformieren." Erhard Eppler Der frühere Bundesminister in der ersten Großen Koalition kritisiert die heftigen Streitigkeiten im aktuellen SPD/CDU-Regierungsbündnis. "Es gab weniger Mediengeilheit unter den Politikern", so der trockene Kommentar Epplers, der zu den wichtigsten programmatischen Vordenkern seiner Partei gehört. Norbert Blüm Der langjährige Sozialminister geißelt wirtschaftliche Eliten und neoliberale Politik. "Wer den Menschen nur als Kostenfaktor sieht, missachtet seine Würde", so der CDU-Politiker und Verfechter eines umfassenden Sozialstaats. Blüm ist sich sicher: "Das Volk wird sich die Politik der Großen Koalition nicht mehr lange gefallen lassen."

  1. 07.11.2006 22.45, ARD, Menschen bei Maischberger
  2. 08.11.2006 09.35, MDR, Menschen bei Maischberger
  3. 09.11.2006 11.45, RBB, Menschen bei Maischberger
  4. 11.11.2006 23.35, 3SAT, Menschen bei Maischberger
HTML · CSS ·