Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Manager, Macht, Moral - Die soziale Verantwortung der Unternehmer

Bonn (ots) - Shareholder Value, Gewinnmaximierung, Übernahmen, Korruption und Entlassungen sind die Vokabeln, wenn es um Unternehmer und Vorstande geht. Die Manager genießen keinen guten Ruf. Der Buchtitel "Nieten in Nadelstreifen" ist zum geflügelten Wort geworden. Während den Arbeitnehmern Lohnzurückhaltung abverlangt wird, zahlt sich die Chefetage Boni und Abfindungen in atemberaubenden Höhen. Auf der anderen Seite stehen die Unternehmer in einem immer komplexer werdenden Wettbewerb zwischen Erwartungen von Kunden, Mitarbeitern, Kapitalgebern, Medien und der Gesellschaft. Die Führungsverantwortung rückt verstärkt ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Unternehmer - meist aus dem Mittelstand - erhalten Auszeichnungen für Familienfreundlichkeit oder weil ihr Handeln von Leitbilder einer ethischen Unternehmensstrategie geprägt ist. Wie passen Transparenz, Wirtschaftlichkeit und Moral zusammen? Ist der Ruf nach ethischer Verantwortung Ausdruck einer träumerischen Sozialromantik? Oder stehen Unternehmen, die gut mit ihren Mitarbeitern umgehen, auch im Gesamtergebnis besser da, als die Konkurrenz? Gaby Dietzen diskutiert in der PHOENIX Runde u.a. mit Günter Ogger (Autor "Nieten in Nadelstreifen"), Matthias Möhring-Hesse (Institut für christliche Sozialwissenschaft, Münster), und Reinhard Göhner (CDU, Hauptgeschäftsführer Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände).

  1. 13.02.2007 22.15, Phönix, Phoenix Runde
  2. 14.02.2007 00.00, Phönix, Phoenix Runde
  3. 14.02.2007 09.15, Phönix, Phoenix Runde
HTML · CSS ·