Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Nach Hamburg und Hessen - Zeit für Schwarz-Grün und Rot-Rot?

Bonn (ots) - In Hessen hat der Wähler keinen klaren Regierungsauftrag vergeben. Die politischen Lager sehen sich in einem Patt gefangen, aus dem es - so schien es zumindest bisher - noch keinen Ausweg gab. Doch nun kommen hartnäckige Gerüchte, Andrea Ypsilanti wolle sich unter Mithilfe der Linkspartei-Abgeordneten zur Ministerpräsidentin wählen lassen und anschließend unter deren Duldung eine Minderheitenregierung führen. Der Vorwurf des Wortbruchs macht bereits die Runde und zwingt den SPD-Spitzenkandidaten in Hamburg, Michael Naumann, dazu, ausdrücklich einen etwaigen Pakt mit der LINKEN zu verneinen. So sieht sich die SPD derzeit massiv zur Verteidigung gezwungen. Noch kann sich die CDU relativ entspannt zurücklehnen. Aber was ist, wenn es auch in Hamburg nicht zu einer Mehrheit mit dem Wunschpartner reicht? Muss Ole von Beust dann in den Grünen-Apfel beißen? Gibt es einen Ausweg aus dem Patt der Blöcke? Ist die Zeit für neue Regierungsbündnisse gekommen? Neigen die Grünen eher nach links oder ins bürgerliche Lager? Wird die LINKE weiter tabuisiert? Diese und weitere Fragen erörtert Christoph Minhoff mit seinen Gästen "Unter den Linden" - im neuen Studio am Pariser Platz.

  1. 25.02.2008 22.15, Phönix, Unter den Linden
  2. 26.02.2008 00.00, Phönix, Unter den Linden
HTML · CSS ·