Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Freiheit für Christian Klar - Gnade für die RAF?

Darf es einen Strafrabatt bei Schwerverbrechern geben? Was bedeutet das Urteil "lebenslang"? Wodurch kann den Opfern der RAF Gerechtigkeit widerfahren? Vermutlich kurz vorm Fest der Liebe und Versöhnung wird der Terrorist Christian Klar nach 26 Jahren Haft aus dem Bruchsaler Gefängnis entlassen. 26 Jahre Haft für neun Morde im Zeichen der RAF - viele Opfer und ihre Hinterbliebenen können das nicht verstehen. Zumal der heute 56-Jährige bisher keine Anzeichen von Reue gezeigt und auch zur Aufklärung seiner Taten nicht beigetragen hat. Im vergangenen Jahr noch lehnte Bundespräsident Köhler ein Gnadengesuch von Klar ab, jetzt kann kein Gesetz mehr verhindern, dass der RAF-Mann freikommt. Christian Klar erhielt das höchste Strafmaß, zu dem jemals hierzulande ein Terrorist verurteilt wurde: Sechsmal lebenslänglich plus 15 Jahre hinter Gittern. Doch das Urteil "lebenslänglich" ist in Deutschland nicht wörtlich zu nehmen. Wiegen Menschenwürde und die Chance auf Rückkehr in die Freiheit stärker als die - vor allem von vielen Opfer-Angehörigen gestellte - Forderung, ein mehrfacher Mörder habe ein lebenslanges Dasein hinter Gittern zu fristen?

  1. 10.12.2008 20.15, SWR, Quergefragt
  2. 13.12.2008 13.03, Eins Extra, Quergefragt
  3. 14.12.2008 03.05, Eins Extra, Quergefragt
HTML · CSS ·