Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Pro Reli contra Senat - Berlin vor neuem Volksentscheid!?

Der Endspurt für die Berliner Initiative "Pro Reli" läuft. Die Hürde von 170.000 Stimmen für einen Volksentscheid scheint genommen. Doch worum geht es Pro Reli? 2006 hat der rot-rote Senat Ethik als ordentliches Unterrichtsfach an Berlins öffentlichen Schulen eingeführt. Wenn Schüler Religionsunterricht möchten, ist der freiwillig, und sie müssen zusätzliche Stunden wählen. Eine ungerechte Mehrbelastung, findet Pro Reli. Weshalb immer weniger Schüler in Berlin in den Religionsunterricht gehen. Deshalb fordert Pro Reli Religion als gleichberechtigtes Unterrichtsfach wie in Brandenburg. Hier kann das mit Ethik vergleichbare Fach "Lebensgestaltung-Ethik-Religion" (LER) zugunsten von Religion abgewählt werden, dadurch haben die Schüler keine Mehrbelastung. Die Gegner von Pro Reli sagen wiederum, dass 42 % der Berliner nicht christlichen Glaubens sind. Deshalb sei ein gemeinsamer Ethikunterricht von Christen, Muslimen und Konfessionslosen wichtig, um gemeinsame Werte und Normen für ein Zusammenleben zu entwickeln. Welchen Stellenwert soll Religion an öffentlichen Schulen haben? Ist der Ethikunterricht wirklich ausreichend? Was zeigt die Erfahrung an Brandenburgs Schulen? Wann soll ein mögliches Volksbegehren stattfinden? Darüber diskutiert Justus Kliss live mit seinen Gästen.

  1. 20.01.2009 21.00, RBB, Klipp und klar
  2. 21.01.2009 09.30, RBB, Klipp und klar
  3. 23.01.2009 21.02, Eins Extra, Klipp und klar
  4. 24.01.2009 03.05, Eins Extra, Klipp und klar
  5. 25.01.2009 04.10, RBB, Klipp und klar
  6. 26.01.2009 02.35, RBB, Klipp und klar
HTML · CSS ·