Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Alt werden ist nichts für Feiglinge

Joachim Fuchsberger "Ich wollte immer älter sein, als ich war", sagt der Schauspieler, der dieses Jahr seinen 82. Geburtstag gefeiert hat. Auch heute noch Filme zu drehen und auf der Bühnen zu stehen, ist für Joachim Fuchsberger eine der wichtigsten Dinge im Alter. Das Jammern über das Älterwerden kann er nicht mehr hören. "Oft stürze ich und falle um, weil ich mein Gleichgewicht nicht mehr halten kann und unter permanenten Schmerzen leide. Aber ich habe mir abgewöhnt, zu lamentieren", so der frühere Fernsehmoderator ("Auf los geht´s los"). Ingrid van Bergen "Ich habe kein Problem mit dem Älterwerden", sagt die Schauspielerin, weil sie mit sich im Reinen sei. "Trotz allem, trotz Flucht und Krieg, kaputter Ehen, Gefängnis, meiner früh gestorbenen Tochter - ich habe ein wunderbares Leben gehabt. Wenn ich heute tot umfalle, war es okay", sagt Ingrid van Bergen. Dass sie mit 560 Euro Monatsrente eigentlich ein Fall von Altersarmut ist, betrübt sie nicht: "Ich wusste immer, ich muss arbeiten, solange ich atme. Nicht nur, weil Geld verdienen muss, sondern weil ich es will." Mutter Edeltraud Seit 60 Jahren lebt die ehemalige Äbtissin im Kloster St. Hildegard, steht täglich um halb sechs auf und kümmert sich um die geistliche Betreuung Ratsuchender. Trotz ihrer 86 Jahre fühlt sich Mutter Edeltraud jedoch nicht alt. Schwierig sei es für viele, die im Alter nicht in die Gesellschaft einbezogen werden. "Das wichtigste im Alter ist das Loslassen", sagt die Nonne. Franz-Josef Antwerpes "Unsere Gesellschaft wird mit dem Thema "Altwerden" nicht fertig", sagt der 74jährige Kölner Regierungspräsident im Ruhestand. Franz-Josef Antwerpes arbeitet seit seiner Pensionierung 1999 als freier Journalist. Nach seiner Meinung leben die Alten mit vier Lügen: Mehr Zeit für Garten, Lesen, Enkel und Urlaub. In Wirklichkeit langweilten sie sich zu Tode. Hans-Dieter Brunowsky Mit dem ersten Buch "Opa - das kannst Du auch" landete der 1923 geborene Pensionär einen Überraschungserfolg. Der frühere Marineoffizier lässt sich dabei von seinem Enkel die Computerwelt näher bringen. Seither sind weitere Ratgeber für Ältere erschienen, in denen Hans-Dieter Brunowsky über den Pensionsschock nachdenkt, sein Gehirntraining vorstellt und gefälschte Statistiken über Verkehrsunfälle von Senioren kritisiert.

  1. 20.10.2009 22.45, ARD, Menschen bei Maischberger
  2. 21.10.2009 09.30, MDR, Menschen bei Maischberger
  3. 24.10.2009 23.35, 3SAT, Menschen bei Maischberger
  4. 30.06.2010 09.30, MDR, Menschen bei Maischberger
HTML · CSS ·