Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Begegnungen auf Augenhöhe - Was wir von Behinderten lernen können

Anlässlich des Starts der diesjährigen "Licht ins Dunkel"-Spendenaktion - der Auftakt findet am 23. November mit einem Thementag in den ORF-Programmen statt - steht "Stöckl am Samstag" am 21. November um 16.00 Uhr in ORF 2 schon zwei Tage zuvor ganz im Zeichen von beeindruckenden Persönlichkeiten, die ihr Leben mit einem Handicap meistern. Barbara Stöckl stellt Menschen mit Handicap sowie ihre besten Freunde und engsten Vertrauten ohne Beeinträchtigung vor. In "Stöckl am Samstag" erzählen sie, was sie verbindet, wo sie sich ähneln und wie sie einander Kraft geben. Marianne Hengl und Toni Innauer - Pflegen eine Freundschaft auf Augenhöhe: Marianne Hengl kennt man trotz ihrer körperlichen Beeinträchtigung als offene Frohnatur. Deshalb war es auch kein Problem für sie, vor einigen Jahren auf Skisprung-Legende Toni Innauer zuzugehen und ihn um die Mithilfe bei ihren Projekten zu bitten. Toni war nicht nur von ihrer Öffentlichkeitsarbeit für das Elisabethinum - ein Förderzentrum für behinderte Kinder und Jugendliche - begeistert, sondern erkannte schnell, dass ihn mit Marianne Hengl einiges verbindet: "Wir vertreten die gleichen Werte, wir kommen beide aus einfachen Verhältnissen und wir sind auf der gleichen intuitiven Wellenlänge!" "Für mich ist der Toni ein wichtiger Berater, er hat mir viele Lebensweisheiten mit auf den Weg gegeben", so die Tirolerin. Warum Toni Innauer keinerlei Berührungsängste bei Behinderten kennt, was er sich von Freundin Marianne abgeschaut hat und welche Momente Marianne Hengl gemeinsam mit Toni am meisten genießt, erzählen die beiden in "Stöckl am Samstag". Eva-Maria Horvath und Clara Horvath - Clara zeigt ihrer Mutter die Welt aus neuen Perspektiven: Eva-Maria Horvath und ihre Tochter Clara sind ein starkes Mutter-Tochter-Gespann, trotz oder gerade wegen Claras Handicap. Die junge Frau hat das Down-Syndrom. Eva-Maria Horvath ist sehr stolz auf ihre jüngste Tochter. Es hat sie viel Kraft und Anstrengung gekostet, ein so selbstständiges Leben zu führen wie sie es heute tut. Dazu gehört unter anderem, dass sie einen Job hat und gemeinsam mit ihrem Ehemann - er hat ebenfalls das Down-Syndrom - in einer Wohnung lebt. Clara zeichnet sich durch ihre Fröhlichkeit und ihre Dankbarkeit aus: "Sie ist schon für kleine Dinge dankbar, da können wir uns alle an der Nase nehmen!" Eva-Maria Horvath schätzt ihre Tochter als erstklassige Gesprächspartnerin, denn durch ihre Gedanken und Gefühle zeigt sie ihr oft ganz neue Perspektiven auf die Welt. Reini Sampl und Gerald Trausnitz - Ihre Freundschaft wurde nach dem Unfall mit Querschnittlähmung noch stärker: Reini Sampl und sein bester Freund Gerald Trausnitz kennen einander seit Kindertagen. Im Salzburger Lungau aufgewachsen ließen sie keinen Streich aus. "Wir haben so manche wilde Aktion gestartet, das verbindet noch heute!", so Reini Sampl. Mit 23 Jahren war der aktive und angstfreie Sportler auf dem besten Wege zum Profiskifahrer. Ein Weg, der jäh unterbrochen wurde. Im Winter 1996 stürzte er beim Training schwer und war fortan querschnittgelähmt. Eine harte Zeit - nicht nur für Reini. Während sich viele Freunde abwandten, stand Gerald Trausnitz an Reinis Seite: "Ich hab' ihn nie als Behinderten gesehen, für mich war er immer noch der Reini von früher, damit hab' ich ihm, denk ich, am meisten geholfen. Durch seine positive Art hat er es einem aber auch leicht gemacht", so Trausnitz. Warum ihre Verbindung noch stärker wurde und wie sich auch Geralds Leben und seine Einstellungen verändert haben, erzählen sie in "Stöckl am Samstag". Außerdem war "Stöckl am Samstag" zu Besuch bei Familie Seiller, bestehend aus Mama Theresia, dem zehnjährigen Camillo und den 15-jährigen Drillingen Stephanie, Sophie und Moritz. Obwohl sich die Drillinge ähneln, unterscheiden sich die Mädchen von ihrem Bruder - er ist Spastiker und geistig beeinträchtigt. Warum das aber kein Grund ist, ihn aus dem Dreiergespann auszuschließen, warum Moritz derjenige ist, der die Familie zum Lachen bringt, und was seine Geschwister durch ihn und von ihm gelernt haben, verraten sie im Beitrag.

  1. 21.11.2009 16.00, ORF2, Stöckl am Samstag
  2. 22.11.2009 05.10, ORF2, Stöckl am Samstag
  3. 24.11.2009 10.15, 3SAT, Stöckl am Samstag
HTML · CSS ·