Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Abnehmen einmal anders

Der Sommer rückt näher und mit ihm auch die Zeit, in der uns der Spiegel vor Augen hält, wie gut die Kekse in der Weihnachtszeit geschmeckt haben. Der Büchermarkt droht an Literatur über die ultimativen Wunderdiäten für die perfekte Bikinifigur überzugehen. Sie klingen alle verlockend, aber haben meist keinen oder sogar den gegenteiligen Effekt. Barbara Stöckl hat die etwas anderen Abnehmmethoden aufgespürt und spricht darüber in "Stöckl am Samstag" am 22. Mai um 16.00 Uhr in ORF 2 mit Experten und mit Menschen, die sie ausprobiert haben. Andrea Händler holte sich beim Abnehmen Unterstützung durch Hormonspritze: Andrea Händler macht vor, wie es geht. Die beliebte Schauspielerin und Kabarettistin hat in einem Jahr mehr als zwölf Kilo abgespeckt: "Angefangen habe ich mit der Hormonspritze. Die hat mir zu Beginn sehr geholfen, die ersten Kilos loszuwerden", erinnert sie sich zurück. Doch das war erst der Anfang, denn im Laufe der Zeit folgte eine komplette Lebensstiländerung. Sie sagte den Zigaretten Lebewohl, begann sich gesünder und bewusster zu ernähren und regelmäßig Sport zu betreiben. Andrea Händler fühlt sich heute wohler und fitter, nur manche ihrer männlichen Fans klagen über ihre neue Figur, erzählt sie: "Ihnen gefällt der Gewichtsverlust nicht, denn immerhin habe ich eine ganze Körbchengröße beim Busen verloren. Aber das nehme ich mit Humor!" Dr. Christian Matthai bietet hormonunterstütztes Abnehmen an: "Das Schwangerschaftshormon HCG hat einen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel. Meistens nehmen Frauen zuerst Wasser und Muskulatur ab - und das auch noch an den falschen Stellen", so Dr. Christian Matthai vom "Woman & Health Center". Laut dem Ernährungsmediziner werden durch Einsatz der Hormonspritze gezielt die Problemzonen von Frauen in die Mangel genommen. Zurücklehnen darf man sich bei dieser Methode trotzdem nicht, denn wenn keine Kalorienreduktion und Bewegung erfolgen, bleibt der gewünschte Erfolg aus. Für wen die Hormonspritze geeignet ist, wie das Programm aussieht und mit welchen Kosten es verbunden ist, erfährt man bei Barbara Stöckl. Shi Chun Wen - Mit traditioneller chinesischer Medizin zum Wunschgewicht: Bei der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht es um eine ganzheitliche Behandlung, die auch das seelische Wohlbefinden miteinbezieht. Die TCM-Ärztin Shi Chun Wen ermittelt bei ihren Patienten durch Puls- und Zungendiagnose, was der Patient braucht, um die Gründe für das Übergewicht beseitigen zu können. Das Angebot reicht von Kräuterrezepten über Akupressur und Akupunktur, Massieren der Körpermeridiane bis hin zu einer individuell abgestimmten Ernährungsumstellung. "Hier werden nicht die Symptome, sondern die Ursachen für das Übergewicht behandelt", erklärt die aus China stammende Kräuterexpertin in "Stöckl am Samstag". Martina Aichinger hat mit TCM sieben Kilo in sieben Wochen abgenommen: Martina Aichinger hat unzählige "Wunderdiäten" hinter sich, jede Einzelne ohne Erfolg. 105 Kilogramm waren das Höchstgewicht, auf das es die 40-Jährige nach ihren beiden Schwangerschaften gebracht hatte. "Ich bin davor immer schlank gewesen. Bei der Hochzeit habe ich um die 60 Kilo gewogen", erzählt sie. Vor sieben Wochen war die zweifache Mutter zum ersten Mal bei der TCM-Ärztin Shi Chun Wen. Mit ihrer Hilfe konnte sie bis heute bereits sieben Kilo verlieren. Wie ihr das gelungen ist, berichtet sie in "Stöckl am Samstag". Dr. Brigitte Schurz - Die Gynäkologin weiß, wie man mit Biofeedback abnehmen kann: Wenn einem Menschen begegnen, die sich auffällig lange an ihren Hals greifen und ihn dabei leicht massieren, dann könnte es sein, dass diese Leute gerade ein Abnehmtraining der etwas anderen Art machen. Die Gynäkologin Dr. Brigitte Schurz arbeitet in ihrer Ordination mit der Methode des Biofeedbacks. Dabei handelt es sich um ein Zellaktivierungstraining, bei dem einzelne Körperdrüsen - vor allem die Schilddrüse, die für den Fettstoffwechsel mitverantwortlich ist - angeregt werden. Bei Barbara Stöckl erfährt man, wie man Drüsen bestens aktivieren und damit lästige Kilos verlieren kann. Hildegard Schratzenthaller hat mit Biofeedback 25 Kilogramm abgenommen: "Ich habe mich nicht mehr wohl gefühlt mit meinem alten Gewicht. Ich hatte beim Stiegensteigen schon Probleme mit der Luft", erinnert sich Hildegard Schratzenthaller zurück. Vergangenes Jahr wurde die Pensionistin bei ihrer Gynäkologin Dr. Brigitte Schurz auf die Abnehmmethode mittels Biofeedback aufmerksam. "Ich habe am Anfang nie ganz verstanden, wieso mir die Drüsenmassage beim Abnehmen helfen soll. Als dann aber die ersten Kilos purzelten, war ich so motiviert, dass ich weitergemacht habe." Mittlerweile hat die 69-Jährige 25 Kilogramm abgenommen und ist begeistert. Judith Müller will die Kilos, die sie im Wechsel zugenommen hat, wieder loswerden: "Wieso will diese Dame abnehmen?" könnte man sich im ersten Moment denken, wenn man die zierliche Pensionistin sieht. Doch auch wenn Judith Müller alles andere als übergewichtig erscheint, fühlt sie sich seit dem Wechsel nicht mehr zu 100 Prozent wohl. Ihr Traum ist es, wieder in Kleidergröße 36 hineinzupassen. Dafür tut sie auch einiges. Viermal pro Woche sind Fitnesscenter und Krafttraining angesagt. Zusätzlich verlässt sie sich auf das Biofeedback-Training. "Die Betreuung mit den regelmäßigen Kontrollen und Gesprächen hilft mir am meisten beim Abnehmen", berichtet die Pensionistin, denn immerhin hat sie schon gute Erfolge mit der Methode erzielt. Wie ihr das gelungen ist, erzählt sie bei Barbara Stöckl.

  1. 22.05.2010 16.00, ORF2, Stöckl am Samstag
  2. 23.05.2010 05.20, ORF2, Stöckl am Samstag
HTML · CSS ·