Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Die Kraft der Kräuter - wie sie heilen, wie sie wirken

Kräuterfee Itta Klettenhammer kennt jedes Kraut: Dass gegen alles ein Kraut gewachsen ist, weiß die gebürtige Kärntnerin schon seit frühester Kindheit. Gerne erinnert sich die heute 80-Jährige an das Kräutersammeln mit ihrer Mutter, die ihr sowohl die Liebe zur Natur als auch das alte Kräuterwissen vermittelt hat. In den Kriegsjahren war es für Schüler sogar Pflicht, Kräuter für die Apotheken zu sammeln: "Damals gab es ja sonst keine Medikamente, jeder Schüler musste ein halbes Kilo Kräuter im Jahr abliefern!", weiß die Tochter einer Kaufmanns-Familie zu erzählen. Nur widerwillig lernte sie den Beruf einer Verkäuferin, viel lieber wäre sie Botanikerin geworden. Doch fürs Lernen ist es nie zu spät: ihr Kräuterwissen hat sie später in einem Heilpflanzen-Kurs perfektioniert und kennt heute jedes Kraut mit lateinischem Namen. In ihrem Garten in Graz, wo Itta Klettenhammer mit ihrem Mann lebt, hat sie sich vor 15 Jahren den Traum eines Heilkräutergartens erfüllt und diesen auch öffentlich zugänglich gemacht. Zweimal im Monat gibt sie ihr Wissen zudem am Gesundheitsstammtisch weiter. In "Stöckl am Samstag" erinnert sich die rüstige 80-Jährige an die Kräuter ihrer Kindheit und erklärt, warum man darauf achten soll, welches Kraut vor der eigenen Haustür wächst. Johannes Gutmann gründete weltweit erfolgreiches Kräuter-Unternehmen: Johannes Gutmanns Lebenslauf liest sich ein wenig wie eine Geschichte aus dem Märchenbuch. Nach seinem abgebrochenen Studium, einigen kurzfristigen Jobs und einer Kündigung wurde der Waldviertler arbeitslos. Doch er hatte eine Vision. Der damals 23-Jährige wollte für sich und die Bevölkerung in seiner Heimatregion Arbeitsplätze schaffen und die vielen kostbaren Bio-Ressourcen der Bauern vermarkten. Nur wenige Menschen glaubten an seine Idee. 1988 gründete er das Kräuter-Unternehmen "Sonnentor" - eine Marke, unter der Johannes Gutmann von anfänglich drei Bauern Kräuter und Gewürzmischungen auf Märkten und Messen verkaufte. Mittlerweile wird Gutmann von 150 Bauern beliefert, 130 Mitarbeiter sind Teil der "Sonnentor"-Familie. 600 Produkte, darunter Tees, Öle, Gewürze, Aufstriche etc. zählen zum Sortiment, sie alle wurden nach höchsten Qualitätsstandards angebaut und verarbeitet. Denn Gutmann ist sich sicher: "Genuss, Gesundheit, Lebensfreude und ein gutes Leben - das alles steckt in dem, was lange als Unkraut verpönt war: den Kräutern." Alexander Ehrmann hat sich als Apotheker auf Kräuter spezialisiert: Alexander Ehrmann ist Apotheker in fünfter Generation, doch ist er mit seiner eigenen Apotheke einen neuen Weg gegangen, denn: "ich möchte mehr als nur eine Medikamentenabgabestelle sein." 2006 eröffnete er seine auf Kräuter spezialisierte Apotheke und stellt dafür eigene "Grüne Medikamente" her - von Tinkturen über Säfte bis zu homöopathischen Mitteln, denn er selbst ist nicht nur von der Heilkraft der Kräuter, sondern auch von deren Wirkungsgrad im Körper überzeugt: "Ich glaube, dass der Körper Kräuter und natürliche Heilmittel besser verarbeiten kann, weil es naturident ist", so der Wiener. Außerdem ist er der Überzeugung, dass "uns die Heilkräuter gute Instrumente in die Hand geben, um selbstverantwortlich zu leben, denn sie führen uns dorthin, wo es uns gut geht." Ums "gut gehen lassen" geht es auch im angrenzenden Naturkosmetikstudio, wo man über die Wirksamkeit von Kräutern für die Schönheit bestens Bescheid weiß. Warum er den Weg "Zurück zu den Wurzeln" gegangen ist und wann er selber auf die Heilkraft der Kräuter zurückgreift, erzählt er bei Barbara Stöckl. Miriam Wiegele ist spezialisiert auf Kräuterheilkunde und alternative Heilmethoden: "Aber sicher kenne ich all meine Pflanzen im Garten mit Namen und Wirkstoffen!" Was Miriam Wiegele als so selbstverständlich sieht, versetzt einen in wahres Staunen, denn die gebürtige Burgenländerin hat in ihrem halben Hektar großen Garten ca. 4.000 Pflanzen und Kräuter aus aller Welt gesammelt. "Ein Garten muss alle Sinne anregen, man muss ihn nicht nur sehen können, sondern auch riechen, schmecken, fühlen, hören und begreifen, dann kann er als Raum auch heilend sein", so die 63-Jährige. Als Expertin in Sachen Kräuterheilkunde, Homöopathie und Anthroposophische Medizin entwickelt sie immer neue Rezepturen gegen körperliche Beschwerden und gibt ihr Wissen rund um Kräuter und die Kostbarkeiten der Natur auch in diversen Seminaren und Lehrgängen weiter. Selber leidet sie seit 40 Jahren an Polyarthritis, schulmedizinische Hilfe hat sie trotzdem noch nie in Anspruch genommen. "Pflanzen enthalten Botschaften, es ist wichtig ihr Wesen zu verstehen!" Wie Miriam Wiegele mit den Pflanzen kommuniziert bzw. wie sie mit ihr kommunizieren, berichtet sie Barbara Stöckl.

  1. 05.06.2010 16.05, ORF2, Stöckl am Samstag
  2. 06.06.2010 05.10, ORF2, Stöckl am Samstag
  3. 08.06.2010 10.15, 3SAT, Stöckl am Samstag
HTML · CSS ·