Springe zu: Hauptmenue, Stichwörter nach Anfangsbuchstaben.

Gluthitze hier, Ölpest dort - nimmt die Natur Rache an uns?

Nach einem langen und nicht enden wollenden Winter leidet Deutschland jetzt unter der Gluthitze: Seit vielen Tagen, vielerorts seit Wochen machen Temperaturen von weit über 30 Grad den Menschen zu schaffen. Doch wir sind nicht allein: Im ersten Halbjahr 2010 war es auf der ganzen Welt so warm wie noch nie seit Beginn der regelmäßigen Wetteraufzeichnungen vor 130 Jahren. Und dabei sind die augenblicklichen Hitzewellen noch nicht einmal erfasst in der Statistik... Der globale Wärmerekord - ein sicheres Anzeichen dafür, dass sich das Erdklima wirklich wandelt? Müssen wir in Zukunft mit Extremen leben: Bitter kalte Winter mit Schneechaos, Rekordhitze im Sommer, kaum ein Frühjahr mehr, dafür immer öfter Gewitter, Tornados und Hochwasser? Was ist los mit dem Wetter? Was können wir tun? Und: Sind wir selber Schuld? Nimmt die Natur jetzt Rache an der Menschheit? Für viele wirkt die Ölpest im Golf von Mexiko wie ein Menetekel: Im Augenblick gibt es zwar einen Hoffnungsschimmer, doch seit Monaten sind alle Versuche, das Bohrloch wirksam zu verschließen, gescheitert. Millionen und Abermillionen Tonnen Öl sind ins Meer geflossen; viele Menschen haben ihre Existenzgrundlage verloren, viele Tiere ihr Leben, ein riesiges Gebiet seine Artenvielfalt. Alles bloß, weil unsere Gier nach Öl, der Basis unseres Wohlstands, unersättlich ist? Für engagierte Umweltschützer wie Hannes Jaenicke und Hanna Poddig steht fest: Wir müssen unser Leben ändern, sonst machen wir die Welt kaputt. Der angesehene Münchner Wirtschaftsprofessor Hans-Werner Sinn sieht das ganz anders: "Windenergie, stromsparende Elektrogeräte, Biosprit - die Bemühungen beim Umweltschutz verschaffen uns zwar ein gutes Gewissen, dem Klima aber keinen Vorteil", analysiert der Volkswirt. Im Gegenteil: Das Umweltbewusstsein der Deutschen animiere energiehungrige Länder wie China bloß zu einem größeren Verbrauch fossiler Brennstoffe, weil der sparsame Westen den Preisanstieg des teuren Öls bremse Was sagt der Umweltminister dazu? Bei "Maybrit ILLNER" prallen an diesem Donnerstag höchst unterschiedliche Meinungen zu einem existentiellen Thema aufeinander: Wie viel Öl brauchen wir, um unseren Lebensstandard zu sichern? Welche Risiken wollen und dürfen wir dafür eingehen? Lässt sich das Klima noch retten? Oder ist die Zeit gekommen für die Rache der Natur?

  1. 22.07.2010 22.15, ZDF, Maybrit Illner
  2. 23.07.2010 03.20, ZDF, Maybrit Illner
  3. 23.07.2010 17.25, Phönix, Maybrit Illner
HTML · CSS ·