Minimalismus

Dies ist eine Übersetzung des englischen Blogs mnmlist.com von Leo Babauta zum Thema — Sie ahnen es schon — Minimalismus.

Ich hatte vor einem halben Jahrzehnt die damaligen Beiträge (bis 2013) übersetzt, dann aufgehört, weil der Blog eingeschafen war. Beim Aufräumen hab ich die alten Übersetzungen gefunden, und — der Blog war kurzzeitig wieder erwacht — und die noch wenigen fehlenden ergänzt.

Wie das Blog selbst ist auch diese Übersetzung nicht urheberrechtlich geschützt.

Der Blog wurde leider vom gleichen Schicksal ereilt, der alle amerikanischen Lebenshilfe-Gurus befällt: Ein paar wirklich hilfreiche Tipps zur Lösung alltäglicher Probleme, die man auf einem Dutzend Seiten zusammenfassen könnte, werden zu einer Weltanschauung aufgeblasen und dann zu Folgen von Büchern ausgewalzt.

Wirkliche Lebenshilfe würde so schnell wie möglich den Leser unabhängig machen von der Unterstützung durch den Ratgeber — aber natürlich verdient man so nichts.

Den Vogel schießt Herr Babauta ab in Über Zeug haben wollen:

Es gibt Menschen, die behaupten, dass sie nie mehr Dinge wollen, die sich einfach nicht mehr um coole Klamotten und Gadgets und Taschen und Notebooks kümmern, die das Verlangen nach Dingen hinter sich gelassen haben.

Diese Leute lügen.

Solange Sie kein zertifizierter Zen–Meister sind, kommen Sie nie über das Verlangen nach Dingen hinaus.

Tja, dann bin ich wohl ein zertifizierter Zen-Meister. 🧘禅😎

Vielleicht sind die Beiträge dennoch für irgendwen hilfreich.